SEIT 1860

Die Spezialitätenbäckerei Weder in St. Gallen existiert seit 1860, damals noch unter dem Namen Falk. Robert Weder übernahm das Geschäft 1978 vom Vater und erweiterte es stark. Heute beschäftigen er und seine Frau Lynn 34 Personen.

Der Betrieb beliefert neben drei Filialen und der Buchhandlung Rösslitor diverse Kantinen, Restaurants und Grossabnehmer. Während vielen Jahren präsidierte Robert Weder den Bäcker- und Konditormeister- Verband St. Gallen. Die dritte Generation ist bereits in der Backstube am Werk

100 PROZENT NATÜRLICH

  • 1

    Aus der Region für die Region

    Wir beziehen unsere Rohstoffe wo immer möglich von so nah wie möglich!

  • 2

    Vernünftige und handgemachte Basis.

    Die Produktion unserer Lebensmittel basiert auf eine vernünftige und handgemachte Basis.

  • 3

    Traditionelles Bäckerhandwerk

    Wir wollen den Weg der Tradition nicht verlassen und mit offenen Augen und einem offenen Herz unseren Weg beschreiten. Besuchen Sie uns

SPEZIALITÄTENBÄCKEREI WEDER

MEINUNGEN

  • Zum zweitenmal verlieh die Ausbildungsstätte Auboden den beruflichen Integrationspreis Ostschweiz.

    Der «Mutmacher-Preis» geht an die Spezialitätenbäckerei Weder in St. Gallen.

    BÄCKEREI WEDER

  • TV-Bundeshaus-Redaktor Hanspeter Trütsch interviewt.
    «Die Integration von Menschen mit einem Handicap bedeutet am Anfang einen Mehraufwand, der sich aber lohnt», erklärt Robert Weder.

    HANSPETER TRÜTSCH

  • An der Veranstaltung im Kafi Rössli by Weder in der Buchhandlung Rösslitor sprach Regierungsrätin Kathrin Hilber von der Bedeutung sozial denkender Unternehmen.
    Die Schaffung und Erhaltung von Integrationsarbeitsplätzen sei wichtig, um jungen Erwachsenen den Berufseinstieg zu erleichtern.

    KATHRIN HILBER

  • Der Berufliche Integrationspreis wird im Zwei-Jahres-Turnus von der Ausbildungsstätte Auboden aus Brunnadern vergeben.
    Ziel des Preises ist es, Arbeitsplätze für erwerbsbeeinträchtigte junge Menschen zu schaffen und Unternehmen zu würdigen, die sich dafür einsetzen. ein Artikel von:

    ALEXANDRA WIDMER