CHRONIK UNSERES HAUSES

1851 Bau des Hauses als Bäckerei mit dazugehörigem Bauernhof Der Name des Erbauers ist heute leider nicht mehr bekannt
1874 wird die Scheune durch einen Erdrutsch völlig verschüttet muss von Grund auf neu aufgebaut werden
1888 Die Liegenschaft wird von einer Familie Müller käuflich erworben
1901 wieder Handänderung. Der neue Besitzer heisst Jakob Falk.
1907 Übernahme der gesamten Liegenschaft durch den Sohn Heinrich Falk.
Der dazugehörige Landwirtschaftbetrieb wird nun separat verpachtet.
1946 am 1.Mai erwirbt Robert Weder Senior, die gesamte Liegenschaft.
1956 Verkauf des Landwirtschaftlandes.
Modernisierung und Vergrösserung der Backstube. Einbau eines modernen und ölbeheizten Backofen um sich den neuen Bedürfnissen anzupassen.
1965 Neubau des Ladenlokals
1978 Übernahme des Betriebs durch Robert Weder Junior
1988 durch Anbau einer modernen Backstube passt er sich erneut an die geänderten Bedürfnisse an
1993 Ergänzung des Betriebs durch diverse Kühlanlagen und Mehlsilos.
1996 Jubiläum 50 Jahre Bäckerei Weder
Änderung der Firmennamens zu, ¨ Spezialitätenbäckerei Lynn & Robert Weder ¨ um zu zeigen, dass das Geschäft gemeinsam geführt wird.
1999 Übernahnme des Metrobeck am Bahnhofplatz: Da dieser Standort an einem Knotenpunkt für die gesamte Region liegt, erreichen wir bedeutend mehr Kunden. Der Personalbestand hat sich in der Zwischenzeit auf 25 Personen erhöht und wir arbeiten nun in zwei Schichten. Die erste beginnt kurz nach Mitternacht damit all die verschiedenen Brote, Gipfel, etc. rechtzeitig im Laden verfügbar sind, denn das Geschäft am Bahnhofplatz ist bereits ab 06:00 Uhr offen und muss bereit sein für die vielen Pendler.
2013 Totalumbau des Ladens am Bahnhofplatz: Unter Führung des Juniorchefs
Philip Weder, entsteht in der kurzen Zeit von zwei Wochen die Spezialitätenbäckerei by Weder
2014 Am 1.Juli übernimmt Philip Weder in der 3.Generation mit seiner Frau Rosy offiziell die Führung des ganzen Betriebs

MEINUNGEN

  • Zum zweitenmal verlieh die Ausbildungsstätte Auboden den beruflichen Integrationspreis Ostschweiz.

    Der «Mutmacher-Preis» geht an die Spezialitätenbäckerei Weder in St. Gallen.

    BÄCKEREI WEDER

  • TV-Bundeshaus-Redaktor Hanspeter Trütsch interviewt.
    «Die Integration von Menschen mit einem Handicap bedeutet am Anfang einen Mehraufwand, der sich aber lohnt», erklärt Robert Weder.

    HANSPETER TRÜTSCH

  • An der Veranstaltung im Kafi Rössli by Weder in der Buchhandlung Rösslitor sprach Regierungsrätin Kathrin Hilber von der Bedeutung sozial denkender Unternehmen.
    Die Schaffung und Erhaltung von Integrationsarbeitsplätzen sei wichtig, um jungen Erwachsenen den Berufseinstieg zu erleichtern.

    KATHRIN HILBER

  • Der Berufliche Integrationspreis wird im Zwei-Jahres-Turnus von der Ausbildungsstätte Auboden aus Brunnadern vergeben.
    Ziel des Preises ist es, Arbeitsplätze für erwerbsbeeinträchtigte junge Menschen zu schaffen und Unternehmen zu würdigen, die sich dafür einsetzen. ein Artikel von:

    ALEXANDRA WIDMER